Die menschlichen Seelen in der dritten Dimension

Alles Bewusstsein entspringt in Gott und verdichtet sich von der Quelle aus. Wie wirkt sich das auf menschliche Seelen in der dritten u. anderen Dimensionen aus?

Menschliche Mutterseelen und höherer Energiekreislauf

Alles Bewusstsein ist eine Projektion des Bewusstsein Gottes und damit Teil von ihm. Das höchste individuelle menschliche Bewusstsein ist den sogenannten Mutterseelen zuzuordnen. Jede Mutterseele ist letztlich eine Bewusstseinsabspaltung von Gott, durch die höheren und niedrigeren Chakren hindurch. Sie sind untrennbar mit den Mutterseelen verbunden und stellen zusammen mit den Mutterseelen den höheren Energie- und Bewusstseinskreislauf des Menschen dar.

Inkarnierte Seelen

Jede Mutterseele kann als weitere starke Bewusstseinsabspaltung inkarnierte Seelen hervorbringen. Die Zahlen variieren je Mutterseele stark, von null bis zu fast unendlichen Inkarnationen. Die große Mehrzahl der Mutterseelen verfügt über eine unvorstellbar große Zahl an Inkarnationen zur gleichen Zeit. Es existieren derzeit fast unendlich viele Mutterseelen mit ihren jeweils inkarnierten Seelen.

Das Bewusstsein der inkarnierten Seelen befindet sich mit einem Teil in der dritten Dimension und mit einem anderen, wesentlich größeren Teil, zugleich weiter in der Dimensionsbandbreite ihrer Mutterseele. Dieser „Spagat“ ist eine besondere Triebfeder in der Entwicklung der Inkarnationen und für die inkarnierten Menschen ein Quell zur Verbindung in höheres Bewusstsein.

Dimensionen des menschlichen Bewusstseins

 DimensionBewusstsein

5. bis derzeit 11. Dimension

Gott

arrow-down

Höhere Chakren

arrow-down

5. bis derzeit 11. Dimension,
je nach Bewusstseinsgrad
der Mutterseele

Mutterseele 1

Mutterseele 2

Mutterseele xy…
bis fast ∞

 arrow-downarrow-downarrow-down

Zugleich in der 3. Dimension,
als auch in den Dimensionen
der Mutterseele

Inkarnierte Seele 1
Inkarnierte Seele 2
Inkarnierte Seele xy…

Inkarnierte Seele 1
Inkarnierte Seele 2
Inkarnierte Seele xy…

Inkarnierte Seele 1
Inkarnierte Seele 2
Inkarnierte Seele xy…

5. bis derzeit 11. Dimension

arrow-up

Niedere Chakren

arrow-up

Gott

„Nähe“ zu Gott

Die Mutterseelen sind als quasi direkte Abspaltung Gottes ihm somit ungleich näher, als die inkarnierte Seele beziehungsweise dem damit verbundenen vom Menschen wahrgenommenen (Verstandes-)Bewusstsein. Man könnte die Mutterseelen daher auch als „Kinder“ Gottes bezeichnen. Die Vielzahl und die enorme Bewusstseinshöhe der Seelen sprengt unsere Vorstellungskraft. Aber sowohl die inkarnierten als auch die Mutter-Seelen sind von der Urverletzung in vollem Maße betroffen. Dies ist die Triebfeder ihrer Entwicklungen und Veränderungen, sei es zurück in Richtung Gottes, sei es von ihm abgewandt.

Die Trennung der menschlichen Seele

Menschliches Bewusstsein manifestiert sich in der Form von sogenannten Seelen (menschliche Bewusstseinsfelder). Jeder Mensch, also inkarnierte Seele „hier auf Erden“ in der dreidimensionalen Welt, ist eine energetische Projektion seiner Mutterseele. Vergleichbar mit Licht (jedoch fast unendlich höher schwingend), dass durch ein Prisma gekrümmt wird und Regenbogenfarben zeigt.

Der Lebenskreislauf der Inkarnationen

Jede inkarnierte menschliche Seele ist zugleich in der dritten Dimension und in der Dimensionsbandbreite ihrer Mutterseele beheimatet. Nach dem „Tod“ der Inkarnation verschmilzt die inkarnierte Seele auf die Mutterseele zurück. Dies kann unterschiedlich lange dauern, von quasi sofort bis zu vielen Jahren und Jahrhunderten. Die einmal inkarnierte Seele wird ihre „Grundidentität“ immer beibehalten und auch alle Informationen und Erfahrungen aus allen ihren Inkarnationen in ihrem Energiefeld immer mit sich führen. Erst bei dem „Tod“ ihrer Mutterseele werden die einzelnen Seelen-Identitäten verschmelzen und höher transformieren.

Bei der Geburt einer Inkarnation in die dritte Dimension läuft der Prozess in gleicher Weise (nur umgekehrt) ab. Dies geschieht meistens – nach dem der „Beschluß“, oder vielmehr die Anziehung, zur Inkarnation feststeht – in großer zeitlicher Geschwindigkeit.

Körper-Energiekreislauf der Inkarnationen

Die Erscheinung der inkarnierten Seele in der dritten Dimension geschieht in der Regel über eine Verdichtung und Abspaltung des Bewusstseins durch das sogenannte Kronenchakra hindurch. Dieses Energiezentrum gehört sowohl zum höheren Bewusstseins- bzw. Energiekreislauf der Seelen bzw. des Menschen und zugleich zum Körper-Energiekreislauf in der dritten Dimension. Es ist Verbindungsstelle, Tor und Filter zwischen diesen Welten. Das Kronenchakra befindet sich räumlich etwa 1 cm oberhalb des Scheitelpunktes des Menschen. Ein hellsichtiger Mensch nimmt es als eigentlich transparenten Lichtpunkt wahr, der jedoch leicht die Farben der Chakren des Körperkreislaufs und der höheren und niederen Chakren in sich spiegelt. In Summe erscheint es als zart weiß-violettes Licht. Dies erklärt auch, weshalb in der Literatur unterschiedliche Angaben zur Farbeentsprechung des Kronenchakras existieren.

Zum eigentlichen Körperkreislauf der dritten Dimension, bzw. zum inkarnierten Körper, zählen die drei großen Energiekörper:

  1. spirituell / karmischer Körper (Hauptenergiezentren: Stirnchakra, Halschakra, Herzchakra),
  2. mentaler Körper und emotionaler Körper (Solarplexus Chakara, Sakralchakra),
  3. physischer und ätherischer Körper (Wurzelchakra).

Energiekreislauf

Die universelle Lebensenergie des niederen Kreislaufs „entspringt“ dem Kronenchakra und beginnt im Stirnchakra zu fließen. Von hier bewegt es sich in einer Kreisbewegung durch den Körper, zunächst zum Wurzelchakra, dann hin zum Sakralchakra, über das Solarplexus Chakra, Herzchakra, Halschakra und zurück zum Stirnchakra, immer weiter. Im Wurzelchakra findet sich genau wie im Stirn-/ bzw. Kronenchakra eine Besonderheit, da hier auch ein Bezug zum höheren Kreislauf besteht. Das Wurzelchakra steht im Austausch mit dem niederen Kreislauf und zwar über die niederen Chakren bis „hinunter“ zum Erdstern. Der Körper-Kreislauf ist also an den Stellen des Wurzelchakras und des Stirn-/ bzw. Kronenchakras mit dem höheren Energiekreislauf verbunden

Der Körper-Kreislauf wird erst nach dem Tod oder beim Erreichen der dritten und höchsten Erleuchtungsstufe unterbrochen bzw. in gewisser Hinsicht beendet.

Anmerkung: Die vorstehenden Angaben sind bei Inkarnationen der dritten und höchsten Erleuchtungsstufe nicht mehr zutreffend. Hier haben sich Chakren des Körperkreislaufs mit dem Kronenchakra vollständig vereint, so dass nur noch ein (vollständiges) Energiezentrum im niederen Kreislauf existiert. Die vormals einzelnen, getrennten Chakren lösen sich aber in dieser Konstellation nicht auf, sondern speisen ihre Bewusstseinsaspekte nun harmonisch in ein gemeinsames Bewusstseinsfeld. Hellsichtige nehmen die Farbe dieser Aura in der Regel als pures leicht goldfarbenes Licht einer einzigen etwa ein Meter großen Scheibe im Nacken wahr, die sich bis zum Erreichen des höchsten Grades zur vollständigen Lichtkugel ausbildet, die den ganzen Körper umhüllt und je nach Bewusstseinsgrad an Umfang und Intensität wächst. In Wirklichkeit ist dieses Licht aber quasi transparent mit zartesten Farbentsprechungen der höheren und niederen Chakren, je nach Bewusstseinsgrad. Es handelt sich hier um keinen Kreislauf im eigentlichen Sinne mehr, sondern um ein „stehendes“ Bewusstseinsfeld, dass demjenigen der Mutterseele ähnlicher ist. 




Schreib einen Kommentar